Herzlich willkommen !

Solch entzückende Wesen ... 

...  aus dem Süden warten bei uns oder in den spanischen Auffangstationen

auf ihren Menschen. Manche fröhlich und unbekümmert, andere schüchtern

und zurückhaltend, aber allesamt wunderbare Familienmitglieder ...

 

Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat,

spanischen Hunden eine neue zweite glückliche Chance in Deutschland zu schenken.

 

 

 

 

 

So helfen wir :

Unterstützung von Tierschützern

vor Ort

...  durch die Übernahme ihrer Hunde, wobei

die Vermittlungsgebühr zum größten Teil 

wieder an die Tierschützer zurückfließt, 

damit sie weiteren armen Seelen helfen und

die Tiere in ihrer Obhut versorgen können.

 

Nur dank Eurer tollen Unterstützung,

sei es durch die Adoption eines Hundes oder mit

Futter-, Sach-, Trödel- und Geld-

Spenden, können wir alle den Tieren helfen ...

 

Dafür ein herzliches Dankeschön auch im

Namen der vielen armen Geschöpfe ! 

 

weiter ...

 

 

 

 

 

Sammlungen von Futter-

und Sachspenden

...  die wir mit unseren Transporten

 mit in den Süden nehmen.

 

Die Freude bei den Tierschützern ist immer

riesig, wenn wir mit den Spenden ankommen.

Sie leisten Tag für Tag Unbeschreibliches und

so kann man ihnen ein wenig für ihren

unermüdlichen Einsatz danken !

 

Auch für andere Tierschutzvereine

transportieren wir die Spenden in den

Süden und auf der Rückfahrt haben wir

immer einige Glückspilze dabei,

die schon sehnlichst erwartet werden. 

 

weiter ...


Sammlungen von Trödel-Spenden

 ... die Ilse und Ernst für uns an ihrem Trödelstand verkaufen. 

 

Die Beiden sammeln diesen Erlös, der

dann den Tieren zu Gute kommt, davon

werden dann Kastrationen, Futter,

Transporte und Operationen finanziert.

 

 So schließt sich der Kreis, Sachen, die

andere nicht mehr gebrauchen können und

die zu schade zum Entsorgen sind,

erfreuen so manch anderen und

erfüllen noch einen guten Zweck.

 

Auch so entstanden schon viele neue

Freundschaften  ... Tiere verbinden eben.

 

weiter ...

 

 

 

 

Die TierTafel

Wir eröffnen im neuen Jahr eine 

TierTafel für Rentner, die in der

Gemeinde Niederzier leben. Ganz

bewusst nur für Rentner, da diese

weniger zum Leben haben und

oft nicht vom Amt unterstützt werden. 

 

 Immer wieder müssen sich Omis und

Opis von ihrem geliebten Tier trennen,

da sie den Tierarzt, das Futter und

die Hundesteuer einfach nicht

mehr bezahlen können.


... weiter

 

 

 


Lieber Tierfreund


... die Liebe zu Tieren kann man nicht erlernen, sie ist in einem oder aber auch nicht, aber man kann

lernen Verständnis für die Tiere, die von Menschen gequält und geschunden werden, aufzubringen.

 

Gerade die Unschuldigen bedürfen unserer Fürsorge, egal ob es sich um Hilfe hierzulande handelt oder aber auch über

unsere Grenzen hinweg ... Tierschutz bedarf keiner Nationalität, denn keiner kann sich seinen Geburtsort aussuchen.

 

Auch bei uns ist nicht alles rosarot, gerade hier im Abbaggerungsgebiet werden Tiere einfach zurück

gelassen, sie vermehren sich unkontrolliert, viel Leid entsteht; Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen

werden in ihren Käfigen ausgesetzt, sie verdursten und verhungern elendig (leider selbst erlebt),

selbst wenn man die Täter kennt und es zur Anzeige bringt, passiert leider nichts !

 

Die wenigsten Menschen wissen, was viele Tiere an Grausamkeiten erleiden müssen, vielleicht wollen sie

es auch gar nicht wissen ... dabei kann jeder helfen  ... aber nur reden hat noch kein Tier satt gemacht

... und weg sehen hat auch noch keinem Tier das Leben gerettet und auch noch kein Gewissen erleichtert ...

 

Vielleicht ist ein wenig Mitgefühl unseren Mitgeschöpfen gegenüber der erste Schritt in die richtige Richtung und

wir hoffen sehr, dass Ihr ihn beschreitet ... Nicht umsonst gibt es leider das Zitat von Theodor Heuss: 

 

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung

ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste."

 

Somit begrüßen wir z. B. sehr, dass die Kastrationspflicht für Katzen in der Gemeinde Niederzier

erlassen wurde und hoffen, dass noch viele Gemeinden diesem Beispiel folgen ...