Notfallhunde

Eigentlich ist jeder Tierschutzhund ein Notfallhund ...

 

Tausende werden jede Woche weltweit getötet. Es sind unzählige

arme Kreaturen, die der Mensch seinem Schicksal überlässt.

In Spanien landen ausgesetzte, ausgediente und unerwünschte Hunde

in den Tötungsstationen. Dort haben sie je nach Gemeinde 10-21 Tage zu leben.

 

Wegen der ständigen Überfüllung haben es die Schwachen wie

Welpen, kleine Hunde, alte oder behinderte Hunde besonders schwer.

 

Auch ängstliches Verhalten führt zu schweren Beißereien bis hin zum Tod.

Die Situation ist auch in den Auffangstationen und Tierheimen für diese Hunde nicht anders,

es sind einfach zu viele und so wollen wir hier scheue, ängstliche, alte und gehandicapte Hunde vorstellen ...

 

Besondere Hunde, die besondere Menschen suchen.

 

 

 

 


Portos

Notfall

 

 

 

 

21. Februar 2018

Portos hat gerade sein Brüderchen Athos verloren.

 

Letztes Jahr entschied ihre Familie, die die Beiden

von Welpenbeinen an hatte, dass sie nun nicht

mehr in ihr Leben passten und die Tierschützer 

vom S.V.P.A.P. suchten vergeblich für die 

Jungs eine neue Familie, da sie ihnen das

Tierheim ersparen wollten.

 

 

Und nun ist leider eingetreten, was die Tierschützer

befürchtet haben, Athos war so traurig im 
Tierheim, dass sein Herzchen nicht mehr wollte ...

 

Es wäre einfach nur wunderbar, wenn Portos 

das erspart bliebe und er noch ein Herz

für sich gewinnen könnte, trotz seiner 11 Jahre ...