Patenhund Totoro

geboren 2013

seit Sommer 2016 im Tierheim S.V.P.A.P., Spanien

ein ganz armer Spatz, ängstlich, Leishmaniose positiv + zusätzliche Hautprobleme

 

 

Totoro hat ein Patenfrauchen gefunden 

Totoro, der spanische Tierschutzverein S.V.P.A.P. und wir bedanken

uns ganz herzlich bei Silvia P.  für die monatliche Unterstützung ! 

 

 

 

Totoro hat noch ein Patenfrauchen gefunden 

Totoro, der spanische Tierschutzverein S.V.P.A.P. und wir bedanken

uns ganz herzlich bei Silke S.  für die monatliche Unterstützung ! 

 

 

 

 

 

28. Januar 2017

Der aktuelle Gesundheitsstand von Totoro, der uns sehr freut  : 

Die Haut ist so gut wie normal und Totoro hat überall Haare bekommen.

Die Ohren sind viel besser geworden. Dadurch, dass er sich so gut entwickelt,

konnte er letzte Woche kastriert werden. Der Junge bekommt momentan nur

Allopurinol (das sind Tabletten für die Leishmaniose) und hat schön zugenommen.

 

Totoro wird lange die Tabletten nehmen müssen und ebenfalls benötigt er auch spezielles Futter.

Jetzt hofft man, dass man die Leishmaniose gut in den

Griff bekommt, seine innere Organe sind zum Glück alle in Ordnung.

 

 

Alle andere Medikamente sind eingestellt worden, aber auf den Kosten sitzt man noch.

 

Gerne können wir bei dem Tierheim S.V.P.A.P. noch eine Aufstellung der Kosten anfordern, falls gewünscht. 

 

 

 

 

ACHTUNG !

Die Bilder sind nicht für Kinder geeignet ! 

 

 

 

 

 

Wer für Totoro in Spanien eine Patenschaft übernehmen möchte,

der meldet sich bitte per Mail bei uns, wir stellen den Kontakt gerne her.

 

Gerne könnt Ihr auch auf unser Konto spenden,

wir übergeben jeden Cent, der für ihn zusammenkommt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irene vom Tierschutzverein S.V.P.A.P. schreibt am 08. Mai 2017 :

"Es geht Totoro gut und er hat sich ganz prächtig entwickelt. Nach wie vor ist er sehr ängstlich, aber er lebt jetzt

mit einigen Artgenossen in einem großen Gehege zusammen und er geht auch in der Gruppe spazieren.

Sein Fell ist toll nachgewachsen, dicht und mit ein bisschen Glanz. Der kleine Kerl ist kaum wieder zu erkennen.

Nicht zuletzt auch Dank Eurer großzügigen Unterstützung, Ihr lieben Paten-Tanten !

Nochmals ganz ganz lieben Dank !" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesem schrecklichen Zustand wurde der

arme Totoro aufgefunden, mittlerweile geht

es ihm, dank der Tierschützer und der

medizinischen Versorgung viel besser ... 

 

 

 


Eine sehr traurige Geschichte

 

 

 

 Die Geschichte von Totoro ist sehr traurig.

 Im Sommer 2016 gingen die Tierschützer vom S.V.P.A.P. einem anonymen

Hinweis nach, sie erhielten eine Karte mit der genauen Position eines Hundes

und der Aussage, dass er im Sterben liege, sie sollen ihn dort raus holen ... 

 

 

Was Cristina, die sich sofort ins Auto setzte, dort vorfand, war ein wirklich

ein ganz armes Wesen, ein Häufchen Elend, was dringend Hilfe brauchte.

Der ca. 3 jährige Rüde, den sie Totoro nannten, war am Ende seiner Kräfte und

es stand sehr schlimm um ihn, unterernährt, die Haut kahl und die Ohren blutig.

 

 

Was muss das für ein Mensch sein, der ein Lebewesen in solch einen Zustand

geraten lässt und es sich dann sich selbst überlässt ? 

 

 

Ohne Worte ... 

 

 

 

Totoro lag ganz nah an einer Straße, wo kurz vorher 5 Welpen mit Staupe gefunden wurden.

Man geht davon aus, dass Totoro der Vater ist, da sie sich sehr ähnlich sind. 

 

Eine Tochter von ihm, Lilo, war ebenfalls im Tierheim S.V.P.A.P.,

die Maus hat ein Staupetick und läuft ganz schlecht, die Süße hat

zum Glück eine Pflegestelle gefunden und sucht noch ein Zuhause ... 

 

 

 

 

 

 

Der Schatz wurde sofort medizinisch versorgt und es stellte sich heraus,

dass er Leishmaniose positiv ist und eine schwere Hauterkrankung hat,

die nun durch Bäder ein wenig Besserung erfährt. 

 

 

Erschwerend kommt hinzu, dass Totoro sehr ängstlich war, als er

ankam und die Prozedur des Badens, bei der auch immer die Krusten

schmerzhaft entfernt werden müssen, ihn sehr stressen. Zum Glück wird

die Haut nun besser und Totoro ist nicht mehr ganz so ängstlich.

 

 

 

 

 


 

 

 

Es wird leider für den armen Spatz fast schier unmöglich irgendwann ein Zuhause 

zu finden, Leishmaniose positiv und ängstlich ... 

 

 

So wird Totoro wohl Zeit seines Lebens im Tierheim bleiben müssen, wohl behütet und liebevoll

umsorgt, aber damit sich die Tierschützer wenigstens keine Sorgen um die finanzielle Versorgung von

dem Jungen machen brauchen, suchen wir für den Tierschutzverein S.V.P.A.P.  Paten für Totoro. 

 

 

So hat er auch jemanden, wenn auch nur aus der Ferne, dem sein Wohl am Herzen liegt und der an ihn denkt  ... 

Das hat der Schatz mehr als verdient !